26.02.12 – 06.05.12

1001 – Tausend und eine Schale

Logo 1001 – Tausend und eine Schale
Logo 1001 – Tausend und eine Schale
Foto: Michael Lio / Ausstellungsplakat (Ausschnitt), Grafikdesign: Tim A. Landheer
Hundert namhafte Keramikerinnen und Keramiker aus fünf Kontinenten wurden eingeladen, je eine Serie von zehn Keramikschalen zu entwerfen.

Das ambitionierte Projekt der Genfer Keramikerin Claude Albana Presset ist eine Hommage an die Kulhar, die bescheidene indische Teeschale aus Ton, die in ihrer universellen Eigenart selbst in Indien allmählich von anonymen Plastik- und Papierbechern verdrängt wird. Entstanden ist dabei gleichzeitig eine Ausstellung, die einen globalen Überblick zum Reichtum und der Lebendigkeit des zeitgenössischen Keramikschaffens zu vermitteln vermag.

Jede Serie präsentiert Schalen, die in einer ausgewählten Technik und mit einem bestimmten Verfahren hergestellt wurden und zehn verschiedene Variationen in Form, Textur, Farbe oder Verzierung aufzeigen. Das Resultat ist eine erstaunliche Vielfalt an Herstellungsverfahren – von den ältesten zu den jüngsten – und eine Vielzahl an Erscheinungsformen von polierter Rauchbrandkeramik bis hin zu feinstem glasiertem Porzellan.

Nach Stationen in Indien, China, Korea, Frankreich und der Romandie gelangt die Schau nun ins Forum im Gewerbemuseum Winterthur, wo die Ausstellung mit einer Sonderpräsentation ergänzt wird: 17 weitere, international renommierte Keramiker präsentieren Serien von je 10 Schalen in Lüsterkeramik, welche eigens für die Ausstellung in Winterthur gestaltet wurden. Damit veranschaulicht die Ausstellung in Winterthur zusätzlich Grundlagen einer alten und faszinierenden Technik.