Logo Gewerbemuseum

Aktuell: Blut & Staub – Wenn Reststoffe zu Werkstoffen werden

Logo Gewerbemuseum

Aktuell: Blut & Staub – Wenn Reststoffe zu Werkstoffen werden

Logo Gewerbemuseum
Aktuell: Perfectly Imperfect – Makel, Mankos und Defekte
Logo Gewerbemuseum
Aktuell: Perfectly Imperfect – Makel, Mankos und Defekte
Button Desktop
Das Gewerbemuseum Winterthur zeigt Ausstellungen an den Schnittstellen von Design, Kunst und Gesellschaft. Das Haus inszeniert Gewohntes auf ungewohnte Weise, stellt relevante Fragen, präsentiert überraschende und sinnliche Einblicke in aktuelle Themen und bietet einen breiten Zugang in die Welt der Materialien.

 
Spotlight
Spotlight
Mi 06.03.24, 12:30

Kurator:innenführung über Mittag: Das Unperfekte zwischen Privileg und Not

Zur Veranstaltung

Aktuelle Ausstellungen

24.11.2023 – 12.05.2024

Perfectly Imperfect – Makel, Mankos und Defekte

Perfectly Imperfect – Makel, Mankos und Defekte
Fehler tauchen auf, Missgeschicke geschehen, Dinge nehmen Schaden, vieles bleibt unvollendet oder im Provisorium. Das Unperfekte begleitet unser Leben und wir lernen durch unterschiedliche Strategien damit umzugehen. Auch in gestalterischen Prozessen, in der materiellen Welt und in Produktionen ist das Unvollkommene selbst wie auch seine Folgen äusserst vielfältig – vom Schönheitsfehler, der unerwartet ein wertvolles Unikat definiert bis hin zur ruinösen Fehlproduktion oder dem gescheiterten Bauprojekt.
Zur Ausstellung
01.03.2024 – 01.09.2024
Blut & Staub – Wenn Reststoffe zu Werkstoffen werden
Blut & Staub – Wenn Reststoffe zu Werkstoffen werden
Bei der Gewinnung und Weiterverarbeitung von Materialien fällt immer etwas ab. In industriellen Produktionsanlagen, auf Baustellen oder in Werkstätten, aber auch beim Umformen, Veredeln oder Verpacken entstehen Stoffe, die oft ungenutzt bleiben und thermisch entsorgt, deponiert oder exportiert werden.
Zur Ausstellung

Material Labor

Material Labor
Fotos: Michael Lio

Anfassen erlaubt! Ob Glas, Metall, Holz, Papier, Kunststoff, Gesteine, Keramik, Farbpigmente, Textilien oder auch Leder – das «Material-Labor» ist ein interaktives Labor für Materialrecherchen. Ein grosses, dreidimensionales Lehrbuch, eine Online-Datenbank, rund 1000 Materialmuster, Experimentiertische, Film- und Hörstationen sowie eine Bibliothek ermöglichen einen fundierten und ebenso verspielten Einblick in die Welt der Materialien. So ist das «Material-Labor» eine Werkstätte für vergnügliches Lernen, ein Ort des Forschens und Entdeckens für ein interessiertes Publikum, Fachleute wie auch Lernende aller Stufen.

Zur Dauerausstellung

Angebote für

Ein inspirierendes und fachkundiges Rahmenprogramm

Das Gewerbemuseum Winterthur legt Wert auf eine vertiefende Vermittlung der Ausstellungsthemen. Ob Filmprogramme, Podiumsgespräche, Museumskonzerte, thematische und dialogische Führungen mit Expertinnen und Experten oder auch ausgewählte Workshops für Erwachsene – immer umrahmen Sonderveranstaltungen die Ausstellungen auf inspirierende und fachkundige Weise.

Der Museumsbesuch, ein Erlebnis für die ganze Familie

In der Reihe «Workshops für alle» werden spezifische Themen aus den Ausstellungen auf spielerische und kreative Weise vermittelt. Ob mit dem Patenkind, den Enkeln, mit der eigenen Kinderschar oder – notabene – als erwachsene Einzelperson: In den «Workshops für alle» wird generationenübergreifend gehämmert, gemörsert, gemischt oder auch experimentiert und geforscht.

Dieses Museum ist mehr als nur barrierefrei

Im «Material-Labor» kann die Welt der Materialien nicht nur mit den Augen, sondern auch mit Händen, Ohren und sogar mit der Nase erkundet werden. Unsere Besucherinnen und Besucher dürfen rund 1000 Materialmuster anfassen, an Hörstationen den Erzählungen über materialspezifische Eigenheiten lauschen und Düfte verschiedenster Materialien erschnüffeln.

 

Der ideale Ort für Schulklassen

Aktuelle Modetrends erkunden und eigene Kleider entwerfen, sich von Objekten inspirieren lassen und eigene Geschichten dazu inszenieren, Trickfilme produzieren oder ein bestimmtes Material im Material-Archiv recherchieren und es danach im bestens eingerichteten Atelier selber bearbeiten und in all seinen Facetten kennenlernen. Das Gewerbemuseum Winterthur ist ein idealer Ort für Schulklassen. Hier können Kinder und Jugendliche die Welt der Gestaltung, des Designs und der Kunst unmittelbar entdecken.

Alle Informationen für Medienschaffende

Termine der kommenden Medienorientierungen oder auch Materialien zum Download finden Sie auf unserer Website bei den jeweiligen Ausstellungen. Bitte melden Sie sich bei der Medienstelle, wenn Fragen bleiben.

CAMERA OBSCURA

Wie funktioniert eine Camera obscura? Es ist die früheste Art des Fotografierens, bei der mit Licht ein Bild eingefangen und auf Papier wiedergegeben werden kann. Im Gewerbemuseum Winterthur hat das Publikum die einmalige Chance, diese faszinierende und magische Bildentsteheung in einer grossen, begehbaren Installation zu erleben.

Die Camera obscura im 2. Stock des Museums ist eine Installation von Rownak Bose, bei der die Besuchenden in das Licht einer Kamera eintauchen und eigene Bilder finden können. Rownak Bose fertigt seit Jahren eigene fotografische Apparaturen an, mit denen er sich unabhängig macht von konventionellen Kameras.

Dinge machen:
Zeigt uns Provisorien!

Foto: Sandra Danicke

Welchen (Not-)Lösungen begegnen wir in unserem Alltag? Welche Dinge nutzen wir anders als vorgesehen, sind mit dem Ergebnis aber höchst zufrieden? 

Auf unserer digitalen Plattform «Dinge machen» laden wir all unsere Besucher:innen ein, uns Provisorien aus ihrem Alltag zu zeigen oder davon zu erzählen: von der Keksdose, die das Bett trägt, dem Besen, der die Tür blockiert oder dem Klebestreifen, der die Brille zusammenhält. 

Vorschau Ausstellungen

01.03.2024 – 01.09.2024
Blut & Staub – Wenn Reststoffe zu Werkstoffen werden
PreviewBlut & Staub – Wenn Reststoffe zu Werkstoffen werden
Bei der Gewinnung und Weiterverarbeitung von Materialien fällt immer etwas ab. In industriellen Produktionsanlagen, auf Baustellen oder in Werkstätten, aber auch beim Umformen, Veredeln oder Verpacken entstehen Stoffe, die oft ungenutzt bleiben und thermisch entsorgt, deponiert oder exportiert werden.
Zur Ausstellung
07.06.2024 – 27.10.2024
Maarten Baas – New Times
PreviewMaarten Baas – New Times
Maarten Baas spielt in seiner Serie «Real Time» mit dem Motiv der Uhr und beleuchtet das Phänomen der Zeit. Seit 2009 entwickelt der holländische Designer diese Reihe, für die er Uhren in unterschiedlicher Gestalt entwirft. Dabei handelt es sich um komplexe Werke, in denen die Uhrzeit mit Filmprojektionen dargestellt wird.
Zur Ausstellung
20.09.2024 – 16.03.2025
Werkstattschau mit Dafi Kühne
PreviewWerkstattschau mit Dafi Kühne
Der Schweizer Gestalter Dafi Kühne verbindet eigenwillig und kreativ zeitgenössisches Grafikdesign mit alter Drucktechnik. Neben digitalen Entwurfs- und Produktionswerkzeugen nutzt er Buchdruckpressen aus den 1960er-Jahren, traditionelle Blei- und Holzlettern, lasergeschnittene Holzblöcke, Kunststoffplatten oder handgeschnittenes Linoleum.
Zur Ausstellung
22.11.2024 – 11.05.2025
Lighten Up! Im Rhythmus von Tag und Nacht
PreviewLighten Up! Im Rhythmus von Tag und Nacht
«Lighten Up!» nutzt Ansätze aus Kunst und Design, um die Verbindung zwischen lebenden Organismen und dem natürlichen Zyklus von Licht und Dunkelheit zu erkunden. Die Werke feiern die Kraft und die Schönheit des Tageslichts, führen in die Geheimnisse der biologischen Uhren ein, bieten alternative Darstellungen der Zeit oder ergründen die Geheimnisse von Schlaf und Träumen.
Zur Ausstellung

Besuchen Sie uns auch auf unseren anderen Kanälen

Freundinnen und Freunde des Gewerbemuseums Winterthur

Möchten Sie sich aktiv am Gelingen unserer Ausstellungen beteiligen? Kein ambitioniertes Museum ohne privates Engagement − werden Sie Mitglied des Fördervereins und unterstützen Sie damit ausgewählte Aktivitäten des Gewerbemuseums Winterthur.

Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden über unsere aktuellen Ausstellungen und Veranstaltungen!