03.11.07 – 02.01.08

Lichtinstallationen von André Bless

Logo Lichtinstallationen von André Bless
Logo Lichtinstallationen von André Bless
© André Bless
Bereits seit den 1980er-Jahren beschäftigt sich André Bless in seiner künstlerischen Arbeit mit dem Medium Licht. Dabei arbeitet er vorwiegend mit projiziertem Licht von Diaprojektoren und Beamern, mit denen er subtile Eingriffe in Räume und alltägliche Situationen vornimmt. Die Arbeiten von André Bless sind Versuchsanordnungen für unsere Wahrnehmung – Irritation, Simulation oder Täuschung die Mittel dafür. Beim Betrachten seiner Werke werden wir immer wieder auf die Verhältnismässigkeit unserer eigenen Sichtweisen zurückgeworfen. Im Dialog von natürlichem und künstlichem Licht entstehen ambivalente Situationen, in welchen sich die Grenzen zwischen Realität und Projektion verwischen.

Die Relativität der Wahrnehmung unserer Wirklichkeit ist eines der Hauptthemen, das uns in diesen Arbeiten immer wieder vor Augen geführt wird. Mit einer reduzierten Arbeitsweise untersucht André Bless dabei das Spannungsfeld zwischen Materialisierung und Entmaterialisierung der Dinge oder auch das Verhältnis zwischen Konstanz und Flüchtigkeit.

Die Ausstellung im Forum des Gewerbemuseums findet im Rahmen der Internationalen Lichttage Winterthur 2007 (3.–25. November 2007) statt.