Sa 08.05.21, 14:30 Uhr

Tanzfest Winterthur – Nelly Bütikofer

Tanzfest Winterthur – Nelly Bütikofer

Beim Empfang des Gewerbemuseums Winterthur oder bei Tanzfest Winterthur. Nelly Bütikofer – Ein Tanz für die Schwäne

Nelly Bütikofer gehört zu den Pionierinnen der freien Tanzszene in der Schweiz. In klassischem Tanz ausgebildet, hat sie schon früh Arbeiten mit der ihr eigenen Tanzsprache auf die Bühne gebracht. Als Choreografin und Regisseurin bewegt sie sich mit ihren durch feinfühligen Spürsinn und subtile Vielschichtigkeit ausgezeichneten Stücken an den Schnittstellen von darstellenden und performativen Kunstformen und verbindet den Tanz mit anderen Künsten wie Theater, Text, bildende Kunst, Video und Musik. 

In den Räumen des Gewerbemuseums Winterthur kreiiert Nelly Bütikofer ein Tableau aus Bewegungen, Federn, Wind und Tönen. Die Performerin tanzt, flattert, zittert und kratzt flügelschlagend für die Schwäne.

«mir schwebt nichts vor doch ist um mich ein flattern.» (Ernst Jandl)

Veranstaltungsort

Gewerbemuseums Winterthur.

Eintritt / Anmeldung

Beim Empfang des Gewerbemuseums Winterthur oder bei Tanzfest Winterthur. Keine Anmeldung nötig.

1. Vorstellung

Samstag, 8. Mai 2021, 12.00 Uhr

Das Tanzfest Winterthur

Vom Donnerstag, 6. Mai bis Sonntag, 9. Mai 2021 findet das Tanzfest Winterthur an mehreren Spielorten in der ganzen Stadt statt. In diesen Tagen gilt: Winterthur ist in Bewegung! Performances nationaler und internationaler Gruppen, Schnupperkurse, Tanz-Challenges oder auch Flashmobs kommen nach Winterthur.

Das Gesamtprogramm wird am Mittwoch, 5. Mai 2021 aufgeschaltet.

Das Tanzfest Winterthur – Infos, Tickets, Programm

 
Aussergewöhnliche Zeiten – besondere Regeln

An unseren Veranstaltungen im Innenraum darf nur eine limitierte Anzahl Personen teilnehmen, von denen wir die Kontaktdaten aufnehmen – ein frühzeitiges Eintreffen im Museum lohnt sich also.

Im ganzen Gebäude gilt Maskenpflicht. Bei Bedarf werden Hygienemaske am Museumsempfang kostenlos abgeben.

Wir freuen uns sehr über Ihren Besuch, denn: Ein Museum lebt vom Publikum!